Sprachdidaktisches Konzept

ABCgolf’n’goal wurde entwickelt, um Kindern mit Zuwanderungsgeschichte im Grundschulalter eine spielerische und motivierende Möglichkeit anzubieten, die deutsche Sprache zu lernen.

Dabei ist es wichtig, einerseits den Wortschatz in Themenfeldern zu erweitern und andererseits schwierige grammatische Phänomene der deutschen Sprache zu üben. Das isolierte Üben der Grammatik bringt in diesem Alter normalerweise nicht den gewünschten Erfolg.

Aus diesem Grund wurde bei den acht Scheiben und den dazugehörigen Kartensätzen immer ein Thema mit einem grammatischen Phänomen kombiniert.

  • In der Schule – bestimmte Artikel (der, die, das)
  • Mein Körper – Plural (Mehrzahl)
  • In der Turnhalle – Präpositionen des Ortes (auf, unter, neben,..)
  • Im Verkehr – trennbare Verben (Tuwörter)
  • Auf den Flügeln der Fantasie – Komposita (zusammengesetzte Wörter)
  • Aus den Ferien zurück – Präteritum (einfache Vergangenheit)
  • Tiere – Anlaut (deutsch), Beziehung zwischen Laut und Buchstabe
  • Hayvanlar (= Tiere) – Anlaut (türkisch), Beziehung zwischen Laut und Buchstabe

Die vielen Bilder auf den Scheiben und Karten unterstützen den Erwerb oder die Sicherung des jeweiligen Wortschatzes. Das Merken der drei Artikel wird  immer durch ein grafisches Symbol unterstützt. Die sprachliche Richtigkeit wird vom gegnerischen Team kontrolliert und falls nötig korrigiert.

Das eigene Team darf den Spieler / die Spielerin bei Unsicherheit aber auch beraten, so dass häufig auch Reflexion über Sprache entsteht. Innerhalb eines Spiels (Scheibe + Kartensatz) gibt es leichtere und schwierigere Aufgaben, um allen Kindern Lernchancen zu ermöglichen. Durch die Hilfe und Kontrolle der Mitschüler findet eine innere Differenzierung statt.

Die sprachliche Richtigkeit wird nur durch viele Wiederholungen (zwischen10 bis 15 mal) verankert. Deshalb ist eine spielerische, motivierende, soziale und mit Bewegung verbundene Übungsform so wichtig.

Autor: Hilde Hess–Steinhauer, RAA Solingen