Erfahrungsbericht

Dienstag, 5.Stunde, Klasse 3a, Förderunterricht DaZ, eine Gruppe von 6 Mädchen und Jungen mit Migrationshintergrund

Die Klassenlehrerin hatte mich gebeten, die Verbformen im Präsens und Präteritum zu wiederholen. Ein trockener Stoff! Und das in der 5.Stunde! Ich baue ganz auf die Anziehungskraft meiner tischgroßen Minigolfbahn aus Holz mit ihren 26 bunten Murmeln.

Mit dem Spiel ABC – golf’n'goal unter dem Arm betrete ich den Klassenraum.
Ich lege die Scheibe 6 mit dem Thema: „Aus den Ferien zurück“ (grammatikalischer Schwerpunkt: Präteritum) ein und breite die dazugehörigen 26 Karten auf einem Tisch in der Ecke des Klassenraums aus.

ABC-golf'n'goal ErfahrungsberichtNach einer kurzen Erklärung zum Spielverlauf sind schnell zwei Mannschaften mit jeweils 3 Kindern gebildet.

Jedes Kind bekommt die gleiche Anzahl von Murmeln und schon stellen sich die beiden Gruppen vor dem Spielbrett auf. Rojda rollt bereits ihre erste Murmel. Sie stellt sich sehr geschickt an und ihre Murmel bleibt in dem Loch mit der Unterschrift: „Er sammelt“ liegen.

Schnell laufen alle Kinder zum Tisch und suchen die dazugehörige Karte mit der Aufschrift: „ Er … Muscheln“. Laut ruft Rojda: „Er sammelte Muscheln!“ Ein Kind aus der gegnerischen Mannschaft dreht die Karte um und kontrolliert: „Richtig! Ihr dürft die Karte behalten.“

Bekir ist der Nächste, er hat nicht so viel Glück, bei keinem seiner drei Versuche bleibt die Murmel im Loch liegen. Sie wird aus dem Spiel genommen. Bekir bleibt gelassen, ihm bleiben ja noch weitere Murmeln.

Nun ist wieder die andere Mannschaft am Zug. „Goal, Tor!“, jubeln die Kinder. „Wir bekommen eine Joker- Karte!“ Elvan hat nämlich eines der drei Löcher unter dem Tor getroffen – nun gibt es eine zusätzliche Karte für ihre Mannschaft.

Für Sadaf wird es jetzt richtig schwer, sie hat das Loch: „Sie kriecht“ erwischt. Doch wie wird die Vergangenheit von „kriechen“ gebildet? „Sie kriechte in die Höhle“ klingt irgendwie blöd. Aber ihre Mannschaft entscheidet sich trotzdem dafür. Falsch! Die Karte muss liegen bleiben.

In der nächsten Runde gibt es ein Problem: „ Er springt“. Welche Karte passt? „Er … ins Schwimmbecken“ oder „Er … vom 5 Meter Brett“? Beides wäre möglich. Mine hat eine Idee: „Unter der Schrift am Loch ist doch noch ein kleines Bild mit einem Kind, das durch die Luft fliegt, dann müssen wir die Karte mit dem gleichen Bild suchen!“ Genau! „Er sprang vom 5 Meter Brett“ ist die richtige Lösung. Die Kinder haben gemerkt, dass die Bilder ihnen beim Finden der passenden Karte helfen können.

Ohne mein Zutun geht das Spiel seinen Gang. Die Kinder sind motiviert und kämpfen um jeden Punkt. Zum Schluss gewinnt die Mannschaft mit den meisten Karten. Die andere Gruppe möchte direkt eine Revanche und sucht eine neue Scheibe aus.

von Larissa Mücke